Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

Der Schweizerische Verband Gesundheitsschutz im Gesundheitsdienst (SOHF) freut sich, sein 15. Weiterbildungs-symposium bekannt zu geben, welches am 6. Februar 2020 im Inselspital Bern stattfinden wird.

Beim Anstossen eines Projektes, von der Überprüfung der Pläne, während des Bauens bis hin zur Inbetriebnahme der Arbeitsplätze ergeben sich wichtige Fragen zur Sicherheit und Gesundheit der Arbeitsplätze. Diese sind vielfältig und kollidieren oft mit anderen zwingenden baulichen Anforderungen.

Diesen komplexen Herausforderungen als auch den Vorgaben des Bauherrn stehen das Fachwissen und die Erfahrung von Architekten, Ingenieuren, kantonalen Behörden, aber auch von Fachleuten des Gesundheitsschutzes wie Ergonomen, Hygienikern, Arbeitsmedizinern gegenüber. Der Einbezug der zukünftigen Nutzer vom Beginn an stellt einen der wichtigsten Faktoren für das Gelingen eines Projekts dar.

Wie können wir bei dieser Aufgabe den heutigen sehr hohen Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Modernität gerecht werden? Patienten der Akutbehandlung und der Langzeitpflege sollen sich gut aufgehoben fühlen. Mitarbeitende können heute nur noch in einem optimal gestalteten Arbeitsrahmen tagtäglich Höchstleistungen erbringen. Wie stellen wir uns ein zukünftiges Gebäude vor, dass der Raum darin funktional, für alle zugänglich, sicher und nachhaltig nutzbar ist? Wie müssen wir uns zukünftige Arbeitsplätze vorstellen, damit diese ergonomisch und gesundheitserhaltend eingerichtet werden und so Bestleistungen ermöglichen?

Wir haben zu den vielfältigen Themen Fachleute eingeladen, um Überlegungen zu diesen Fragen zu präsentieren und Ihnen ein Bewusstsein für die Herausforderungen und Grenzen bei der Gestaltung zukünftiger Arbeitsplätze zu vermitteln.

Sicherlich eine gute Gelegenheit, zu entdecken oder wieder zu entdecken, dass und wie Räume unsere Arbeit prägen und wie man sie optimal gestalten soll.

Im Namen des Organisationskomitees:
Jean-Claude Suard
Präsident der SOHF
.